Besucher:

 

 

 

 

  Ich habe meine Tochter am 25.07.2004 durch einen Unfall verloren. Sie war gerade auf dem Weg zur Arbeit nach Hamburg mit ihrem Ford Ka. Christine wollte vorher noch eine Kollegin zum Nachtdienst abholen, dabei kam es zu einem Unfall . Sie fuhr gegen einen Baum und war sofort tot. Die Straße war glatt, Regen und Staub waren die Ursache. Vielleicht hat sie auch geträumt oder irgendeinen anderen Fehler gemacht, aber darum geht es nicht.
Ich habe an dem Abend, als es zu dem Unfall kam und ich noch nicht wußte, dass sie von uns gegangen ist, kleine leuchtende, runde, kreisende Lichter gesehen, die ich jetzt schon oft gesehen habe. Manchmal rieche ich sie, aber
gesehen habe ich sie noch nie. Christine wurde von Tramm bei Hamburg nach Wolgast überführt und im Bestattungsinstitut aufgebahrt. Schon auf dem Hof des Bestattungsinstitutes und dann an ihrem Sarg durchströmte mich ein warmes, wohliges Gefühl. Sie war da und ich fühlte es, und auch Jean ihre Schwester fühlte es, dass sie schon auf uns wartete. Ihr Gesicht war abgedeckt, weil es ganz zerstört war. Ich habe mit der Bestatterin diese Lösung gefunden, denn sie war ein junges Mädchen, war gern schön und hätte es nicht anders gewollt....

 

image Lauenburger Zeitung

image Geesthachter Zeitung

image Bergedorfer Zeitung

 

Der Baum an dem Christine verunglückte, wurde in der Nacht vom 23. auf den 24.12.2007 von einem Unbekannten gefällt.

Sie war nicht die Einzige, die an dieser Stelle verunfallte.

 

Impressum © Bügge 2008